Archiv für 2019

Haushaltsrede 2019

Am Montag den 25. Februar 2019 traten die Forster Gemeinderäte zusammen, um in ihrer Sitzung den Haushalt für das kommende Jahr festzustellen. Der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler Emil Kniel trug hierzu die Vorstellung der Fraktion vor. 

 

Den Wortlaut der diesjährigen Haushaltsrede können sie der zum Download angefügten Datei entnehmen.

Download
Haushaltsrede 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Kreistagskandidaten

Kandidaten für Kreistagswahl nominiert

 

Die Freien Wähler haben für den Wahlkreis X der Gemeinden Forst, Karlsdorf-Neuthard und Ubstadt-Weiher die Kandidatinnen und Kandidaten für die Kreistagswahl am 26. Mai 2019 – parallel zur Gemeinderats- und Europawahl – nominiert.

 


Werner Luft 90. Geburtstag

Vergangene Woche feierte Werner Luft seinen 90. Geburtstag.

 

Schon lange zählt er zu den Förderern der FREIEN WÄHLER, Anfang 1989 trat er formell dem Verein bei. Menschen wie er sorgen nicht nur für die Unterstützung des FREIE WÄHLER-Gedankens im Allgemeinen, sie geben unseren parteiunabhängigen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten, aber auch jetzt den Kandidatinnen und Kandidaten viel Rückhalt.

 

1.Vorsitzender  Emil Kniel gratulierte dem Jubilar im Namen der FREIEN WÄHLER.


Nominierungsveranstaltung

Freie Wähler sind zur Kommunalwahl 2019 bereit

 

Die Freien Wähler Forst schauen der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 optimistisch entgegen.

 

So konnten die Freien Wähler Forst Bürgermeister Bernd Killinger als neues und 75. Mitglied in ihren Reihen begrüßen. Ebenso sind sie sehr stolz, bereits frühzeitig ein Team an qualifizierten und motivierten Kandidatinnen und Kandidaten vorstellen zu können, das nicht nur einen guten Querschnitt durch die Bürgerschaft unserer Gemeinde darstellt, sondern auch engagiert zur Vertretung von deren Interessen bereit ist.


Kurt Auer 90. Geburtstag

Am vergangenen Samstag, dem 5. Januar, feierte Kurt Auer seinen 90. Gebur

tstag. Dass er Jahrzehnte seines Lebens dem ehrenamtlichen Einsatz für das Schützenwesen gewidmet hat, ist bekannt; dafür wurde er auch mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Weniger bekannt, aber doch nicht zu vergessen ist, dass der gebürtige Bad Rappenauer Forst nach seiner Einheirat schnell als neue Heimat begriff und dafür wie wenige andere zu aktivem Einsatz bereit war. Als nach der großen Kommunalreform, in der Forst glücklicherweise seine Selbstständigkeit bewahren konnte, 1975 erstmals ein neuer Gemeinderat gewählt wurde und die Wahlvorschläge nun 18 (und nicht mehr wie zuvor nur 6) Kandidatinnen und Kandidaten präsentieren mussten, zählte Kurt Auer zu den Mutigen, die sich damals auf der Liste der Freien Wähler präsentierten. Auch 1980 war er dabei. Und es verstand sich für ihn von selbst, dass er wenige Tage nach dieser Wahl zu den Gründungsmitgliedern des neuen Freie Wähler-Vereins zählte.

Aber nicht nur bei den Freien Wählern gehörte Kurt Auer zu den Gründungsmitgliedern. Auch als 1988 der Heimat- und Kulturverein in der Waldseehalle aus der Taufe gehoben wurde, war Kurt Auer dabei.

 

Gemeinderat Emil Kniel gratulierte dem Jubilar im Namen der Freien Wähler.